Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg Stamm Sankt Jakobus Diekholzen

Verein zur Förderung der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg - Stamm Diekholzen e.V.

© 2017 DPSG Diekholzen
10.02.2017 Winterwanderung des Fördervereins nach Hönze Unsere diesjährige Winterwanderung führte uns nach Hönze zu Wolfgang Lechner, Wirt des „Hönzer Eck“. Es war an diesem Sonnabend trocken und kalt! Start war wie immer an der Grundschule in Diekholzen, der erste geplante Stopp mit „Versorgung“ war am Schwedenhaus. Hier konnten sich die 25 Wanderer aufwärmen, die Arbeitstruppe hatte das Haus gut eingeheizt und die Wanderer wollten aufgrund der Temperaturen gar nicht weiterziehen. Nach einer weiteren kurzen Pause (die Versorgung erfolgte durch Renate und Jürgen Fiene) erreichte die Gruppe gegen 17:15 Uhr den Land- gasthof in Hönze. Für 18 Uhr war das Essen terminiert, so dass wir dann in kurzer Zeit auf eine 40 Personen starke Gruppe anwuchsen. Christoph erklärte dann noch, was alle Teilnehmer schon im Vorfeld wussten, das aus dem geplanten „Gänseessen“ kurzfristig ein „Entenessen“ werden musste, da es aufgrund von Vogelgrippe usw. Beschaffungsprobleme gab. So gab es eine halbe Ente mit Rotkohl und Klößen, alle waren wieder sehr zufrieden. Unser „Förderturm für das Schwedenhaus“ konnte sich über eine Spende von 5 Bausteinen freuen. Denn die meisten Teilnehmer haben bei der Abrechnung des Essens und der Getränke unterwegs deutlich „aufrundetet“ bzw. auf eine Rückerstattung des bereits bezahlten Essens verzichteten (da Ente etwas preisgünstiger ist als Gans). Fotos/Text: Bernd Sporleder Einige Bildimpressionen:
Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg Stamm Sankt Jakobus Diekholzen
© 2017 DPSG Diekholzen

Verein zur Förderung der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg -

Stamm Diekholzen e.V.

10.02.2017 Winterwanderung des Fördervereins nach Hönze Unsere diesjährige Winterwanderung führte uns nach Hönze zu Wolfgang Lechner, Wirt des „Hönzer Eck“. Es war an diesem Sonnabend trocken und kalt! Start war wie immer an der Grundschule in Diekholzen, der erste geplante Stopp mit „Versorgung“ war am Schwedenhaus. Hier konnten sich die 25 Wanderer aufwärmen, die Arbeitstruppe hatte das Haus gut eingeheizt und die Wanderer wollten aufgrund der Temperaturen gar nicht weiter- ziehen. Nach einer weiteren kurzen Pause (die Versorgung erfolgte durch Renate und Jürgen Fiene) erreichte die Gruppe gegen 17:15 Uhr den Landgasthof in Hönze. Für 18 Uhr war das Essen terminiert, so dass wir dann in kurzer Zeit auf eine 40 Personen starke Gruppe anwuchsen. Christoph erklärte dann noch, was alle Teilnehmer schon im Vorfeld wussten, das aus dem geplanten „Gänseessen“ kurzfristig ein „Entenessen“ werden musste, da es aufgrund von Vogelgrippe usw. Beschaffungsprobleme gab.  So gab es eine halbe Ente mit Rotkohl und Klößen, alle waren wieder sehr zufrieden. Unser „Förderturm für das Schwedenhaus“ konnte sich über eine Spende von 5 Bausteinen freuen. Denn die meisten Teilnehmer haben bei der Abrechnung des Essens und der Getränke unterwegs deutlich „aufrundetet“ bzw. auf eine Rücker- stattung des bereits bezahlten Essens verzichteten (da Ente etwas preisgünstiger ist als Gans). da u.a. die meisten Teilnehmer deutlich „aufrundeten“ bzw. auf eine Rück- erstattung verzichteten. Fotos/Text: Bernd Sporleder Einige Bildimpressionen: